Typische Fragen im Vorstellungsgespräch
für temporäre Anstellungen

Wurden Sie zu einem Vorstellungsgespräch für eine temporäre oder selbstständige Tätigkeit eingeladen? Was einst ausschliesslich Festanstellungen betraf, findet inzwischen auch vermehrt in der Besetzung von temporären Stellen und Projekten statt: Die Arbeitgeber möchten die Kandidaten vor der Vertragsunterzeichnung kennenlernen.

Inhaltlich unterscheiden sich diese Gespräche jedoch. Wenn es um temporäre Anstellungen geht, sind sie in der Regel nicht so lang, dafür liegt der Fokus aber verstärkt auf den Fähigkeiten, die benötigt werden und die Sie vom ersten Arbeitstag an unter Beweis stellen müssen. Da für den Einarbeitungsprozess weniger Zeit bleibt, muss der Personalverantwortliche wissen, wie schnell Sie sich an neue Prozesse und Menschen anpassen können und ob Sie fähig sind, direkt durchzustarten.

Bereiten Sie sich auf typische Fragen vor und überlegen Sie sich vor allem, wie Sie Ihre Fähigkeiten durch Beispiele aus Ihrer bisherigen Laufbahn veranschaulichen können. Auf welche Fragen sollten Sie sich also vorbereiten?

1. Warum sind Sie an dieser Stelle interessiert?

Der Interviewer möchte hören, dass Sie die Stelle nicht nur aus reiner Notwendigkeit annehmen wollen, sondern aus echtem Interesse und weil die Position perfekt zu Ihren Karrierezielen und Fähigkeiten passt. So kann er sich sicher sein, dass Sie sich engagiert in das Projekt einbringen werden, wenn auch nur für eine befristete Zeit.

Fragen Sie vor dem Vorstellungsgespräch nach einer Kopie der Stellenanzeige. Alternativ können Sie sich auch vom Personaldienstleister erklären lassen, welche Qualifikationen für die Stelle erforderlich und welche Aufgaben damit verbunden sind. So können Sie im Gespräch zeigen, dass Sie die notwendigen Fachkenntnisse mitbringen und die Stelle sich mit Ihren beruflichen Zielen deckt.

2. Nennen Sie eine Situation, in der Sie sich schnell an ein neues Umfeld anpassen mussten

Freiberufler und Mitarbeiter in der Arbeitnehmerüberlassung müssen in der Lage sein, sich schnell an neue Umgebungen und Prozesse anzupassen. Informieren Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch über das Unternehmen und lassen Sie den Interviewer wissen, was Sie über die Unternehmenskultur herausgefunden haben und wie Ihnen Ihre Kenntnisse dabei helfen werden, voll durchzustarten.

Zudem könnten Sie von Ihrer Strategie berichten, die Sie anwenden, um sich schnell in neuen Umgebungen einzufinden. Sie könnten etwa erwähnen, dass Sie sich schnell neues Wissen aneignen, indem Sie offen Fragen stellen, und dass Sie Ihre Umgebung beobachten, um zu entscheiden, wie Sie sich am besten integrieren können. Werden Sie sich Ihrer Strategie bewusst und belegen Sie anhand einiger Beispiele, wie Sie diese in der Vergangenheit umgesetzt haben.

3. Beschreiben Sie Ihre Zusammenarbeit mit anderen

Wir empfehlen unseren Kunden, im Bewerbungsprozess stets die Persönlichkeit eines Kandidaten zu berücksichtigen. Studien haben gezeigt, dass die Persönlichkeit oft ein Grund dafür ist, wenn es mit einem Kandidaten nicht klappt. Auch wenn Sie nicht lange für das Unternehmen tätig sein werden, ist es dennoch wichtig für die Teammoral und Produktivität, dass Sie sich mit den anderen Mitarbeitern verstehen. Benennen Sie ein paar Beispiele, anhand derer Sie beschreiben, dass Sie gut mit unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammenarbeiten können.

Typische Fragen im Vorstellungsgespräch für temporäre Anstellungen

4. Welche Fähigkeiten qualifizieren Sie für diese Tätigkeit?

Das Wichtigste in Ihrer Tätigkeit als in einem temporären Projekt sind Ihre Kompetenzen. Gepaart natürlich mit dem Vermögen, Ihre Fähigkeiten effizient und effektiv einbringen zu können. Legen Sie sich während Ihrer Vorbereitung auf das Gespräch ein paar Beispiele zurecht, mit denen Sie Ihre Kompetenzen in den unterschiedlichen Bereichen belegen können, die für die Stelle erforderlich sind. Nennen Sie konkrete Beispiele, in denen Sie Ihre Fähigkeiten erfolgreich zur Erreichung eines Ziels eingesetzt haben.

5. Rechnen Sie mit detaillierten technischen Fragen

Dann wird Ihnen der Interviewer wahrscheinlich einige sehr spezifische Fragen zu Ihrem Fachgebiet stellen. Das sind in der Regel die wichtigsten Fragen, denn Ihre Antworten zeigen, ob Sie die für die Stelle erforderlichen Qualifikationen mitbringen. Denken Sie daran: Das Unternehmen ist auf der Suche nach externer Unterstützung, da das vorhandene Team nicht über die nötigen Qualifikationen verfügt, die Qualifikation aber sofort benötigt.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie so viele Beispiele wie möglich aus Ihrer Laufbahn nennen, bei denen von Ihnen ähnliche Qualifikationen gefordert waren. Seien Sie sehr präzise bei den Schilderungen Ihrer Aufgaben, Fähigkeiten und Ergebnisse. Dadurch zeigen Sie, dass Sie der Aufgabe gewachsen sind.

6. Wieso haben Sie sich für eine temporäre Anstellung entschieden?

Verbinden Sie die Antwort darauf mit Ihren Karrierezielen. Möchten Sie z. B. in vielen unterschiedlichen Branchen und Projekten Erfahrung sammeln? Nennen Sie nur valide Gründe, die zudem die Chance auf andere potenzielle Tätigkeiten im Unternehmen nicht im Keim ersticken sollten.

7. Haben Sie noch Fragen?

Wie am Ende jedes Vorstellungsgesprächs haben Sie die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen – machen Sie davon Gebrauch, um Ihr Interesse an der Stelle zu verdeutlichen. Diese Fragen können sich auf bestimmte Projekte oder Tätigkeiten beziehen. Sie können etwa fragen, ob das Unternehmen zuvor schon selbstständige oder temporäre Mitarbeiter eingestellt hat und wie Ihr Erfolg während des Projektes gemessen wird.

Generell sollten Sie sich auf diese Gespräche genauso gut vorbereiten wie auf Vorstellungsgespräche für eine Festanstellung. Temporäre Stellen bieten grossartige Möglichkeiten, um Kontakte zu knüpfen und schnelle Erfolge sowie konkrete Ergebnisse zu erzielen. Sie können zudem in Erfahrung bringen, welche Erwartungen Sie an eine Festanstellung hätten. Warum sollten Sie diese Möglichkeiten also nicht voll ausschöpfen?