Videointerview:
So gelingt Ihr digitales Vorstellungsgespräch

Für manch einen ist der Gedanke an den vermeintlichen Mangel an echter persönlicher Interaktion während eines Videointerviews regelrecht beunruhigend. Körpersprache macht einen großen Teil unserer Kommunikation aus; ohne sie fällt es vielen weitaus schwerer, sich auszudrücken.

Dieser Herausforderung und anderen ungewöhnlichen Umständen eines Videointerviews müssen Sie begegnen können und Ihre Gesprächstechnik dementsprechend anpassen. Hierfür sollten Sie diese drei Tipps beachten.

 

1. Treffen Sie frühzeitig alle nötigen Vorkehrungen

Technik ist ein Aspekt, der fast nur bei Videointerviews relevant ist. Achten Sie darauf, jeglichen unangenehmen technischen Schwierigkeiten vorzubeugen, indem Sie die erforderlichen Programme und Softwaresysteme rechtzeitig installieren und sich informieren, was bei technischen Problemen zu tun ist.

Testen Sie Ihre Verbindung und Video-Software mehrmals im Vorfeld des Interviews, beispielsweise durch Übungsanrufe, um Ton- und Bildqualität zu überprüfen. Ihr Interviewer hat sehr wahrscheinlich einen ziemlich vollen Terminkalender und wird alles andere als begeistert sein, wenn Sie sich immer wieder aufs Neue verbinden müssen. Ein guter Karriereberater kann Ihnen bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch und bei dessen Inhalt helfen. Sie allein tragen aber die Verantwortung dafür, dass die Technik Sie nicht im Stich lässt.

Kleiden Sie sich auch bei einem Videointerview formell, selbst wenn Sie das Gespräch von Ihrem Wohnzimmer aus führen sollten. Ziehen Sie sich so an, wie Sie es auch für ein Vorstellungsgespräch bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber vor Ort tun würden. Wählen Sie einen sauberen und ordentlichen Platz für das Gespräch und stellen Sie sicher, dass nichts im Blickfeld Ihrer Kamera erscheint, das dort nichts zu suchen hat. Wenn Ihnen ein Personalberater das Vorstellungsgespräch vermittelt hat, könnte es sein, dass er Ihnen seine Büroräume für das Videointerview zur Verfügung stellt. In diesem Fall brauchen Sie sich über den letzten Punkt natürlich keine Gedanken zu machen.

2. Machen Sie sich mit der Technik vertraut

Sie müssen sich während des Videointerviews wohl dabei fühlen, in eine Kamera zu schauen und in ein Mikrofon zu sprechen. Der direkte Blick in die Kamera ermöglicht es Ihnen, mit dem Interviewer Augenkontakt aufzunehmen. Deutliches Sprechen ins Mikrofon hilft zudem dabei, sich nicht wiederholen zu müssen. Widerstehen Sie auf jeden Fall der Versuchung, Ihr eigenes Videobild auf Ihrem Bildschirm zu begutachten. Was Sie hingegen definitiv tun sollten, ist lächeln. Mit einem Lächeln können Sie eine Bindung zu Ihrem Gesprächspartner aufbauen.

Lauschen Sie den Fragen Ihres Interviewers ganz genau – bedenken Sie, dass es zu Verzögerungen bei der Videoübertragung oder zu Verbindungsproblemen kommen kann.

Hin und wieder ist es schwer, eine Frage direkt zu beantworten. In diesem Fall bitten Sie einfach darum, weitermachen und auf diese Frage später zurückkommen zu dürfen. Stille kann sich nämlich als schwierig erweisen, wenn Sie sich nicht im selben Raum wie Ihr Gesprächspartner befinden. Deshalb sollten Sie versuchen, peinliches Schweigen zu vermeiden.

Üben Sie das Videointerview am besten vorher mit einem Familienmitglied oder Freund. Das wird Ihnen dabei helfen, mögliche Probleme zu identifizieren, die mit Ihrer Technik auftreten können.

3. Strahlen Sie Selbstbewusstsein aus und bleiben Sie ruhig

Eine weitere Schwierigkeit bei Videointerviews besteht darin, mit Ihrer natürlichen Körpersprache dem Interviewer Aufmerksamkeit, Interesse und Motivation zu vermitteln. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie all das auch mit Ihren Worten widerspiegeln, während Sie sich gleichzeitig stets Ihrer Körpersprache bewusst bleiben. Es kommt immer gut an, wenn auch Sie Fragen stellen. Daher sollten Sie unbedingt einige parat haben.

Bleiben Sie professionell, entspannt und ruhig. Dann wird Ihnen das Beantworten der Fragen leichter fallen. Bei Videointerviews liegen Verzögerungen des Gesprächsflusses in der Natur der Sache und sind kein Grund zur Sorge. Warten Sie einfach kurz, um sicherzugehen, dass Ihr Interviewer seine Frage komplett gestellt hat. So vermeiden Sie Verwirrung und unnötige Missverständnisse während des Gesprächs.Klare, prägnante Antworten können gleichermassen dabei helfen, den Weg für ein fliessendes Gespräch zu ebnen. Wenn Ihr Interviewer mehr Informationen benötigt, wird er diese schon erfragen.

Selbstbewusstsein kann bei Videointerviews noch viel entscheidender sein als bei den herkömmlichen persönlichen Vorstellungsgesprächen. Körpersprache kann Selbstbewusstsein suggerieren. Wenn diese nicht sichtbar ist, könnte es für den Interviewer schwer werden, sich einen Eindruck von Ihnen zu verschaffen. Treten Sie souverän auf und lassen Sie dem Interviewer keinen Raum für Zweifel daran, dass Sie an sich und Ihre Fähigkeiten glauben. Unsere Tipps werden Ihnen dabei eine Stütze sein.

Ein letzter Gedanke

Egal, wie gut Sie vorbereitet sind, behalten Sie immer im Hinterkopf, dass es auch technische Aspekte ausserhalb Ihres Kontrollbereichs gibt. Wenn Sie Software für Videoanrufe nutzen, kann es zum Beispiel vorkommen, dass das Gespräch gestört oder das Signal unterbrochen wird. Im schlimmsten Fall geht die Verbindung komplett verloren. Im letzten Fall sollten Sie versuchen, die Verbindung rasch wiederherzustellen, um schnellstmöglich mit dem Gespräch fortfahren zu können. Kontaktieren Sie ausserdem gleichzeitig Ihren Interviewer und teilen Sie ihm mit, dass Sie gerade dabei sind, das Problem zu lösen.