Kontakt
Sie sind hier:

E-Recruiting
Ihr digitaler Bewerbungsprozess

Electronic Recruiting

Möchten Sie erfolgreiches Recruiting betreiben, so kommen Sie um das „E“ nicht mehr herum. E-Recruiting (Electronic Recruiting) lautet das Schlüsselwort in der Personalbeschaffung heutzutage, bei dem der gesamte Bewerbungsprozess auf digitale Kanäle verlagert wird. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten und Potenziale sich durch das E-Recruiting für Ihre Personalsuche ergeben.  

E-Recruiting-Definition 

E-Recruiting, auch bekannt als Online-Recruiting, Electronic Recruiting oder digitales Recruiting, umfasst den Prozess der Personalbeschaffung, indem digitale Kanäle ganz zielgerichtet eingesetzt werden, um qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber für offene Stellen zu gewinnen. Im Gegensatz zur klassischen Personalsuche nutzen Unternehmen beim E-Recruiting ausgewählte Online-Tools und -Plattformen, um einen grösseren Pool an geeigneten Talenten zu erreichen – das komplette Bewerbermanagement findet dabei ausschliesslich online statt.  

In der Regel beginnt der E-Recruiting-Prozess mit der Veröffentlichung von Stellenanzeigen in Online-Jobbörsen oder auf Ihrer Karriereseite. Bewerberinnen und Bewerber, die die grundlegenden Qualifikationen für die Stelle erfüllen, reichen dann ihre Lebensläufe und Bewerbungen online in ein. 

Sie laden ihre Dateien entweder im firmeneigenen Bewerberportal hoch oder verschicken die gesamten Unterlagen per E-Mail. Anschliessend setzen die Unternehmen eine Reihe von Bewertungsinstrumenten ein, um die Qualifikationen der Bewerbenden zu prüfen und den Recruiting-Pool einzugrenzen. Diese Instrumente können Online-Tests, Videointerviews und auf künstlicher Intelligenz basierende Screenings sein.  

Sie haben keine Zeit, selbst zu suchen oder wünschen professionelle Unterstützung? Nutzen Sie das Know-how unserer Personalvermittlung und melden Sie Ihre Vakanzen. 

Die Bestandteile und Kanäle des E-Recruiting-Prozesses

Welche Quellen zapft Ihre Zielgruppe an? Und wie suchen diese Personen nach spannenden Stellenanzeigen? Richtig. Mit genau dem Medium, das sie tagtäglich nutzen – also Smartphones, Tablets oder Computer. Suchmaschinen wie Google und Online-Jobbörsen dienen dabei der zielgenauen Jobsuche.
E-Recruiting:Lösungen und Tools

Und das bedeutet für Sie: Der gesamte Recruiting-Prozess, von der Stellenanzeige über die Bewerberauswahl bis hin zur Kommunikation mit anderen Abteilungen innerhalb Ihres Unternehmens muss den Gewohnheiten und Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe angepasst sein und digital durchgeführt werden.

So nutzen Sie optimal die Potenziale des E-Recruitings für Ihr Unternehmen:

Wichtigster Anlaufpunkt für Ihre Kundinnen und Kunden, aber eben auch für Ihre Bewerbenden, stellt Ihre Unternehmens-Website dar. Auf der einen Seite informieren Sie über Ihre Produkte und Leistungen. Auf der anderen Seite zeigen Sie Ihre Arbeitgebermarke und informieren Fach- und Führungskräfte über Ihre Unternehmenskultur sowie Benefits, Mitarbeiterevents oder Ihre Werte.  

Stellen Sie folgende Informationen für künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Ihrer Website zur Verfügung: 

  • Einblicke in Ihr Produkt- und Leistungsportfolio 

  • Zahlen, Daten und Fakten zu Ihrem Unternehmen (Geschichte der Gründung, Vorstellung der Mitarbeitenden, Ihre Vision und Philosophie) 

  • Aktuelle Stellenausschreibungen inklusive Bewerbungsformular 

  • Transparente Darstellung der wichtigsten Schritte Ihres Recruiting-Prozesses 

  • Persönliche Ansprechpartnerinnen und -partner 

  • Darstellung diverser Entwicklungsmöglichkeiten und auch Erfolgsgeschichten Ihrer Mitarbeitenden 

Animieren Sie auf Ihrer Website mithilfe eines Formulars Ihre Bewerberinnen und Bewerber direkt dazu, Bewerbungsunterlagen wie ihren Lebenslauf, ein Anschreiben und Zeugnisse hochzuladen. Vereinfachen Sie sich die Auswahl qualifizierter Fach- und Führungskräfte, indem Sie nur wenige Pflichtfelder ins Formular integrieren. Das macht es für Sie einfacher, die Bewerbungen zu sichten und schnell für Sie relevante Bewerberinnen und Bewerber herauszufiltern. 

Unser Tipp: Ihre Stellenanzeigen müssen online auffindbar sein, alle Informationen beinhalten, die wichtig sind und die Möglichkeit bieten, sich auch von unterwegs – zu bewerben.

Wichtigster Anlaufpunkt für Ihre Kundinnen und Kunden, aber eben auch für Ihre Bewerbenden, stellt Ihre Unternehmens-Website dar. Auf der einen Seite informieren Sie über Ihre Produkte und Leistungen. Auf der anderen Seite zeigen Sie Ihre Arbeitgebermarke und informieren Fach- und Führungskräfte über Ihre Unternehmenskultur sowie Benefits, Mitarbeiterevents oder Ihre Werte.  

Stellen Sie folgende Informationen für künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Ihrer Website zur Verfügung: 

  • Einblicke in Ihr Produkt- und Leistungsportfolio 

  • Zahlen, Daten und Fakten zu Ihrem Unternehmen (Geschichte der Gründung, Vorstellung der Mitarbeitenden, Ihre Vision und Philosophie) 

  • Aktuelle Stellenausschreibungen inklusive Bewerbungsformular 

  • Transparente Darstellung der wichtigsten Schritte Ihres Recruiting-Prozesses 

  • Persönliche Ansprechpartnerinnen und -partner 

  • Darstellung diverser Entwicklungsmöglichkeiten und auch Erfolgsgeschichten Ihrer Mitarbeitenden 

Animieren Sie auf Ihrer Website mithilfe eines Formulars Ihre Bewerberinnen und Bewerber direkt dazu, Bewerbungsunterlagen wie ihren Lebenslauf, ein Anschreiben und Zeugnisse hochzuladen. Vereinfachen Sie sich die Auswahl qualifizierter Fach- und Führungskräfte, indem Sie nur wenige Pflichtfelder ins Formular integrieren. Das macht es für Sie einfacher, die Bewerbungen zu sichten und schnell für Sie relevante Bewerberinnen und Bewerber herauszufiltern. 

Unser Tipp: Ihre Stellenanzeigen müssen online auffindbar sein, alle Informationen beinhalten, die wichtig sind und die Möglichkeit bieten, sich auch von unterwegs – zu bewerben.


Ihre Stellenanzeigen sollen mehr Reichweite bekommen und nicht nur von Website-Besucherinnen und -Besuchern gefunden werden? Nutzen Sie zusätzlich das Potenzial bekannter Jobbörsen und Social-Media-Plattformen. Laden Sie Ihre Stellengesuche dort hoch und bestimmen ganz exakt die Zielgruppe, die Sie ansprechen wollen. Definieren Sie zum Beispiel, ob Sie künftige Azubis, Absolventinnen und Absolventen oder Personal mit jahrelanger Berufserfahrung suchen. So sprechen Sie eine Vielzahl von Nutzerinnen und Nutzern an und steigern sowohl die Sichtbarkeit Ihrer Stellenanzeigen als auch die Ihrer Arbeitgebermarke.  

Ihre Stellenanzeigen sollen mehr Reichweite bekommen und nicht nur von Website-Besucherinnen und -Besuchern gefunden werden? Nutzen Sie zusätzlich das Potenzial bekannter Jobbörsen und Social-Media-Plattformen. Laden Sie Ihre Stellengesuche dort hoch und bestimmen ganz exakt die Zielgruppe, die Sie ansprechen wollen. Definieren Sie zum Beispiel, ob Sie künftige Azubis, Absolventinnen und Absolventen oder Personal mit jahrelanger Berufserfahrung suchen. So sprechen Sie eine Vielzahl von Nutzerinnen und Nutzern an und steigern sowohl die Sichtbarkeit Ihrer Stellenanzeigen als auch die Ihrer Arbeitgebermarke.  


Social Media und Jobbörsen verschmelzen stellenweise ineinander, sodass vor allem LinkedIn sowie Xing mittlerweile als die Karriereplattformen schlechthin gewertet werden. Im Gegensatz zu reinen Jobportalen steht hierbei die persönliche Interaktion im Vordergrund. Bewerbende betreiben eigenes ​Personal Branding, Unternehmen betreiben Employer Branding und HR-Spezialistinnen und Spezialisten gehen durch ​​Active Sourcing und ​Social-Media-Recruiting ganz gezielt auf die Suche nach ihren künftigen Fach- und Führungskräften. 

Werden Sie selbst aktiv und kontaktieren Sie auf Karriere- oder Businessplattformen wie XING oder LinkedIn passende Talente. Die Filter- und Suchfunktionen der Plattformen helfen Ihnen dabei, die richtigen Personen zu finden.  

Schauen Sie aber auch über den Tellerrand hinaus und nutzen Sie Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook oder auch TikTok für Ihr Recruiting. Denken Sie daran: Sie begegnen Ihrer Zielgruppe am besten genau da, wo sie sich aufhält. Dabei spielt das Alter dieser Personen eine entscheidende Rolle genauso wie die zu besetzende Position. Social-Media-Managerinnen und Manager benötigen eine andere Ansprache wie z.B. Top-Manager und Top-Managerinnen im ​​Bankwesen.​

Social Media und Jobbörsen verschmelzen stellenweise ineinander, sodass vor allem LinkedIn sowie Xing mittlerweile als die Karriereplattformen schlechthin gewertet werden. Im Gegensatz zu reinen Jobportalen steht hierbei die persönliche Interaktion im Vordergrund. Bewerbende betreiben eigenes ​Personal Branding, Unternehmen betreiben Employer Branding und HR-Spezialistinnen und Spezialisten gehen durch ​​Active Sourcing und ​Social-Media-Recruiting ganz gezielt auf die Suche nach ihren künftigen Fach- und Führungskräften. 

Werden Sie selbst aktiv und kontaktieren Sie auf Karriere- oder Businessplattformen wie XING oder LinkedIn passende Talente. Die Filter- und Suchfunktionen der Plattformen helfen Ihnen dabei, die richtigen Personen zu finden.  

Schauen Sie aber auch über den Tellerrand hinaus und nutzen Sie Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook oder auch TikTok für Ihr Recruiting. Denken Sie daran: Sie begegnen Ihrer Zielgruppe am besten genau da, wo sie sich aufhält. Dabei spielt das Alter dieser Personen eine entscheidende Rolle genauso wie die zu besetzende Position. Social-Media-Managerinnen und Manager benötigen eine andere Ansprache wie z.B. Top-Manager und Top-Managerinnen im ​​Bankwesen.​


Die Anforderung an Ihre Bewerberinnen und Bewerber unterscheiden sich sicherlich von Stelle zu Stelle. Welche Qualifikationen sind gefordert? Welche Persönlichkeit sollten Bewerbende mitbringen? Definieren Sie bereits vor der Bewerberauswahl die entscheidenden Kriterien, die über das Online-Formular abgefragt werden. Eine spezielle HR-Software hilft Ihnen dabei, die Antworten der Bewerberinnen und Bewerber schnell und automatisch zu erfassen und geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu filtern. 

Die Anforderung an Ihre Bewerberinnen und Bewerber unterscheiden sich sicherlich von Stelle zu Stelle. Welche Qualifikationen sind gefordert? Welche Persönlichkeit sollten Bewerbende mitbringen? Definieren Sie bereits vor der Bewerberauswahl die entscheidenden Kriterien, die über das Online-Formular abgefragt werden. Eine spezielle HR-Software hilft Ihnen dabei, die Antworten der Bewerberinnen und Bewerber schnell und automatisch zu erfassen und geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu filtern. 


Wer hat mit wem gesprochen? In welchem Schritt des Bewerbungsprozesses befindet sich ein Kandidat oder eine Kandidatin im Augenblick? Und welcher Eindruck wurde im Gespräch vermittelt? Sammeln Sie sämtliche Informationen zur Kommunikation während des Recruiting-Prozesses zentral in einer Software. So wird Ihr gesamter Recruiting-Prozess effizienter und transparenter. 

Wer hat mit wem gesprochen? In welchem Schritt des Bewerbungsprozesses befindet sich ein Kandidat oder eine Kandidatin im Augenblick? Und welcher Eindruck wurde im Gespräch vermittelt? Sammeln Sie sämtliche Informationen zur Kommunikation während des Recruiting-Prozesses zentral in einer Software. So wird Ihr gesamter Recruiting-Prozess effizienter und transparenter. 


Einige Bewerberinnen und Bewerber werden Ihre künftigen Mitarbeitenden. Übertragen Sie die Informationen aus digitalen Bewerbungen automatisch schon während des E-Recruiting-Prozesses in eine digitale Personalakte – manuelles Einfügen in Excel-Listen oder andere Systeme ist nicht mehr nötig. Nutzen Sie diese Daten Ihrer neuen Kolleginnen und Kollegen, um Verträge aufzusetzen, die Personalakte zu vervollständigen und Informationen zur künftigen Personalentwicklung abzuspeichern.  

Einige Bewerberinnen und Bewerber werden Ihre künftigen Mitarbeitenden. Übertragen Sie die Informationen aus digitalen Bewerbungen automatisch schon während des E-Recruiting-Prozesses in eine digitale Personalakte – manuelles Einfügen in Excel-Listen oder andere Systeme ist nicht mehr nötig. Nutzen Sie diese Daten Ihrer neuen Kolleginnen und Kollegen, um Verträge aufzusetzen, die Personalakte zu vervollständigen und Informationen zur künftigen Personalentwicklung abzuspeichern.  


Vorbereitung und Tipps für Ihr E-Recruiting 

E-Recruiting ist mittlerweile das Recruiting-Werkzeug überhaupt. Doch ohne eine zielgerichtete Recruiting-Strategie laufen selbst die besten Ideen ins Leere und Potenziale bleiben ungenutzt. Doch wo sollen Personalerinnen und Personaler anfangen, solch einen komplexen ​​Recruiting-Prozess aufzubauen? Eine langfristige Personalgewinnungsstrategie ist notwendig, die auf die Unternehmensstrategie und -kultur abgestimmt ist.  

Klären Sie daher im Austausch mit anderen Abteilungen im Vorfeld: 

Welche Stellen wollen wir heute und in naher Zukunft besetzen?

Welche fachlichen und persönlichen Fähigkeiten sind dafür erforderlich?

Welche Informationen wollen wir unbedingt in der Stellenanzeige übermitteln?

Wie sieht unser Bewerbungsprozess im Detail aus?

Wie können wir den Bewerbungsprozess für Bewerbende ganz transparent und vor allem nachvollziehbar darstellen?

Sind die Stellenanzeige und unsere Unternehmensinformationen für eine mobile Anwendung optimiert?

Auf welchen Kanälen wollen wir die Stellenanzeige inserieren?

Wie und wann informieren wir Bewerberinnen und Bewerber über den aktuellen Stand ihrer Bewerbung?

Nutzen Sie die Ergebnisse dieser Überlegungen für Ihre E-Recruiting-Strategie. Beginnen Sie erst, wenn Sie alle Informationen erfasst haben, mit der (technischen) Umsetzung. Wichtig ist hierbei auch zu klären, welches Budget Ihnen zur Verfügung steht. Oftmals ist beispielsweise auf Social-Media-Plattformen die Aktivierung eines Premium- oder Recruiting-Accounts notwendig, um alle Möglichkeiten der Kontaktaufnahme oder zur Schaltung von Stellenanzeigen zu nutzen. 

E-Recruiting: Ihre Vorteile bei der digitalen Personalsuche 

E-Recruiting kann Unternehmen helfen, Zeit und Geld zu sparen. Dank verschiedener Tools und Massnahmen ist es wahrscheinlich, eine Vielzahl qualifizierter Bewerbungen trotz Fachkräftemangel zu erhalten, die Sie in einem Pool sammeln können – und der Ihnen bei etwaigem Personalmangel aussichtsreiche Kandidaten und Kandidatinnen präsentieren kann.  

Ein weiterer Vorteil des E-Recruitings ist ein effizientes und bequemes Online-Auswahlverfahren. Es kann auch dazu beitragen, unbewusste Vorurteile bei der Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten zu vermeiden und genau die Personen kennenzulernen, die Ihre Stelle optimal ausfüllen. 

Vor allem aber soll durch digitales Recruiting die Candidate Experience verbessert und der gesamte Bewerbungsprozess sowohl für (HR-) Verantwortliche wie für Bewerbende vereinfacht und transparent gestaltet werden. 

Electronic Recruiting

Hinzu kommen weitere Vorteile

  • ​​Sie senken den Aufwand für Ihre HR-Abteilung massiv

  • Die Qualität Ihres Recruitings lässt sich schnell verbessern

  • Sie animieren Bewerbende durch einen schlanken Prozess zur Bewerbung

  • Aussergewöhnliche Bewerbungen wie Videobewerbungen gelangen schneller in die Sichtbarkeit

  • Sie reagieren durch eine automatische Vorauswahl schneller auf eingehende Bewerbungen

  • Bewerbende lernen Ihre internen Strukturen sofort kennen

  • Sie begegnen Bewerbende direkt mit einer hohen Wertschätzung, was direkt auf Ihre Arbeitgebermarke einzahlt 

Mithilfe des Electronic Recruitings gestalten Sie Ihren Recruiting-Prozess über alle Kontaktpunkte hinweg systematischer, effizienter und kostengünstiger. Vor allem durch Ihre Möglichkeiten eines übersichtlichen Bewerbermanagementsystems mit integrierter Datenbank und automatisierten Prozessen erleichtern und beschleunigen Sie die Mitarbeitersuche Ihres Unternehmens. 

Nachteile von E-Recruiting in Ihrem Bewerbungsprozess 

Auch wenn die Möglichkeiten im Online-Recruiting schier grenzenlos erscheinen mögen, so gibt es doch Punkte, die das E-Recruiting nicht erfüllen kann. Achten Sie deshalb unbedingt auf folgende Punkte: 

  • Bedenken Sie, dass persönliche Empfehlungen und Ihre Unternehmensreputation immer noch darüber entscheiden, ob eine formelle und kalte Ansprache an potenzielle Kandidaten erfolgreich ist oder nicht. 

  • Lassen Sie nicht unnötig (wertvolle) Zeit verstreichen. Kommen Sie nicht schnell genug in den Austausch mit Ihren Bewerberinnen und Bewerbern, verlieren Sie grosses Potenzial Ihres Recruitings. 

  • Unterschätzen Sie nicht die Komplexität und Menge an gesammelten Daten. Zwar werden Prozesse beschleunigt und vereinfacht, doch die Daten müssen erst einmal sauber verarbeitet werden, um Entscheidungsgrundlagen herstellen zu können. 

Die Welt befindet sich in einem stetigen Wandel. Auch im E-Recruiting gibt es Trends, die Sie berücksichtigen sollten, um noch erfolgreicher bei der Personalsuche zu sein.  

Das fängt bei einer gendergerechten Stellenausschreibung an, geht über die Offenheit für ungewöhnliche Bewerbungsformate wie Bewerbungsvideos und reicht bis in das Employer Branding über neue Social-Media-Plattformen wie beispielsweise TikTok. Immer up to date zu sein, bedeutet im Umkehrschluss, die eigenen Wunschkandidatinnen und -kandidaten einfacher zu finden. 

Aber auch moderne Technologien kommen im E-Recruiting täglich zum Einsatz. So können künstliche Intelligenzen wie Chatbots oder Analyse-Tools die erste Kommunikation mit Bewerberinnen und Bewerbern führen oder passende von unpassenden Bewerbungen unterscheiden. Künftig ist es durchaus machbar, dass ausschliesslich eine Software oder ein Algorithmus qualifizierte Bewerbungen aus der Masse herausfiltert und Personalerinnen und Personaler diese Entscheidungen kontrollieren. 

Gamification, also der Einbau spielerischer Elemente in Ihre Bewerbungsprozesse, bringt Ihren Bewerberinnen und Bewerbern in erste Linie Spass. Sie als Unternehmen hingegen können dadurch ganz einfach versteckte Fähigkeiten, Soft Skills oder Persönlichkeitsmerkmale Ihrer Kandidatinnen und Kandidaten herausfinden. Gleichzeitig können Sie über Ihre Unternehmenskultur und Arbeitsweise berichten.  

Auch wenn eine Entwicklung solcher Gamification-Ansätze kostspielig ist, lohnt sich die Investition. Schliesslich verbringen vor allem junge Leute auch ihre Freizeit gerne mit Online-Spielen jeglicher Art.  

Als aktueller Trend spielt sich so langsam das „Green Recruiting“ in den Vordergrund. Nachhaltigkeit ist sowieso schon in aller Munde. Wieso also nicht auch für Ihr Online-Recruiting nutzen? Durch ein digitales Bewerbungsverfahren zeigen Sie bereits, dass Ihnen etwas an der Umwelt liegt. So kann ein erstes digitales Gespräch ressourcenschonender sein als eine kilometerlange Anfahrt mit dem Auto. Präsentieren Sie sich zusätzlich noch mit anderen nachhaltigen Benefits, wie Bike Leasing oder regionalen Lebensmittellieferdiensten. So steigt Ihr Ansehen bei Ihren Bewerberinnen und Bewerbern sofort. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Recruiting Tipps

Sie brauchen Orientierung im Recruiting-Dschungel und wertvolle Tipps für Ihre Mitarbeitergewinnung? Wir informieren Sie über aktuelle Methoden und Trends.

Recruiting-Konzept

Wer das eigene Recruiting konzeptionell angeht, kann seine offenen Stellen schnell und mit qualifiziertem Personal besetzen. Wir zeigen Ihnen, wie das gelingt.

LinkedIn-Recruiting

Gehen Sie in LinkedIn gezielt auf Kandidatensuche und schöpfen Sie die Möglichkeiten und Tools für Ihr Recruiting aus. Worauf es dabei ankommt, das zeigen wir Ihnen.

Folgen Sie uns auf Social Media: Folgen Sie uns auf Social Media: