Den Lebenslauf
für Algorithmen optimieren

Was meinen Sie, wer Ihre nächste Bewerbung für einen Job sichten wird – Menschen oder Algorithmen? Durch die aktuellen technologischen Entwicklungen, die den Rekrutierungsprozess beschleunigen, stehen die Chancen sehr gut, dass Algorithmen den Menschen ablösen werden. Schließlich sind Hunderte von Bewerbungen als Reaktion auf eine einzige Stellenanzeige heutzutage keine Seltenheit mehr. Um in solchen Fällen geeignete Kandidaten zu finden, müssen Personalabteilungen und Personalberater zunächst alle Bewerbungen sichten und unpassende Bewerber aussortieren.

Mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und automatisierten Algorithmen des maschinellen Lernens dauert dieser sonst sehr zeitaufwendige Prozess nur ein paar Sekunden. Das verschafft somit sowohl Personalberatern als auch Personalchefs mehr Zeit, ihre Betreuung noch persönlicher zu gestalten und auf qualifizierte und erfahrene Fachleute besser eingehen zu können.

Wie können Sie also sicherstellen, dass Ihre Bewerbung die Prüfung durch Algorithmen erfolgreich durchläuft und Ihr Lebenslauf am Ende auf dem Stapel für die engere Auswahl landet?

Identifizieren Sie die Hard Skills

Zunächst sollten Sie bestimmte Keywords in Ihren Lebenslauf und in Ihre Online-Berufsprofile einbauen, die für die von Ihnen gewünschten Positionen von Relevanz sind. Schauen Sie sich verschiedene Stellenbeschreibungen Ihrer Traumposition an, um so die entsprechenden Keywords zu identifizieren und herauszufinden, wo Sie diese Keywords bestmöglich platzieren können. Beispielsweise könnten Sie „Projektmanagement“, „Führung“, „Effizienzsteigerung“, „Gesundheit und Sicherheit“, „Finanzberichterstattung“ oder „Budgetverwaltung“ unter Ihren Verantwortlichkeiten aufführen. Vorausgesetzt natürlich immer, Sie haben diese Fähigkeiten oder Erfahrungen auf diesen Gebieten gesammelt.

Denken Sie auch an die Soft Skills

Vergessen Sie nicht, die relevanten Soft Skills mit Keywords (wie beispielsweise „Anpassungsfähigkeit“, „Zeitmanagement“ oder „Professionalität“) zu benennen, und führen Sie auch die von Ihnen genutzten Systeme und Tools auf. Beschreiben Sie in Ihrem Lebenslauf und Ihren Business-Netzwerken Ihre Erfolge anhand dieser Keywords. Zum Beispiel: „Ich habe meine guten Fähigkeiten im Zeitmanagement dafür genutzt, um unter strengen Budgetbedingungen und innerhalb kürzester Zeit eine erfolgreiche Jahreskonferenz zu planen.“

Sie sollten Keywords immer mit einem Beweis für Ihre bisherige gute Arbeit kombinieren. Ein einfacher Trick ist es, ein Aktionsverb mit einem Keyword zu verbinden. So sollten Sie beispielsweise nicht „Ich habe meine vorgegebenen Ziele immer erreicht“ schreiben, sondern es mit dem folgenden Satz probieren: „Ich habe meine vorgegebenen Ziele im 1. Quartal um 20 Prozent und im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent übertroffen.“

Erstellen Sie starke Profile in Business-Netzwerken

Sorgen Sie dann noch für aussagekräftige Profile in Business-Netzwerken wie LinkedIn und XING. Viele Personen lassen das Feld „Zusammenfassung“ leer. Allerdings sollten Sie die komplette verfügbare Zeichenanzahl ausnutzen, um Ihre Erfolge, Fähigkeiten und Ihren Wert in Szene zu setzen. Benutzen Sie auch hier geeignete Keywords. Ebenso wichtig ist der Bereich von „Kenntnisse und Fähigkeiten“ bei LinkedIn oder der „Ich biete/suche“-Bereich auf XING. Zudem sollten Sie ungewöhnliche Berufsbezeichnungen vermeiden, selbst wenn Ihre Berufsbezeichnung offiziell so lautet. Verwenden Sie in Ihrem Lebenslauf und Ihrem Online-Profil stattdessen eine branchenübliche Bezeichnung, damit Algorithmen sie erkennen können.

Zudem sollten Sie ungewöhnliche Berufsbezeichnungen vermeiden, selbst wenn Ihre Berufsbezeichnung offiziell so lautet. Verwenden Sie in Ihrem Lebenslauf und Ihrem Online-Profil stattdessen eine branchenübliche Bezeichnung, damit Algorithmen sie erkennen können.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Lebenslauf ein gängiges Format hat. Ein Algorithmus kann die Inhalte eines unkonventionell aufgebauten Lebenslaufs möglicherweise nicht erkennen. Das könnte dazu führen, dass es Ihre Bewerbung nicht in die engere Auswahl schafft.

Rekrutierung wird immer ein People Business bleiben, dessen Herzstück aus vertrauensvollen Beziehungen besteht. Das bedeutet, der menschliche Aspekt kann gar nicht überbewertet werden. Gleichzeitig jedoch verbessern technologische Entwicklungen wie intelligente Algorithmen bestimmte Teile des Prozesses. Somit wird es immer wichtiger, die Bewerbung dahingehend zu optimieren.